BIROn - Birkbeck Institutional Research Online

    Deutsche in der fremdenlegion (1945-1962): mythen und realitäten

    Michels, Eckard (2012) Deutsche in der fremdenlegion (1945-1962): mythen und realitäten. In: Pfeil, U. (ed.) Mythes et tabous des relations franco-allemandes au XXe siècle Mythen und Tabus der deutsch-französischen Beziehungen im 20. Jahrhundert. Convergences 65. Bern, Switzerland: Peter Lang, pp. 127-140. ISBN 9783034305921.

    Full text not available from this repository.

    Abstract

    Book synopsis: Since the late eighteenth century, France and Germany found themselves face to face, opposite to each other in a pattern that is constantly fed symbols and stories adversarial nature. Insofar as myths describe "what never was and what continues," they constitute a material used to forge its own identity by differentiating themselves from the neighbor. Thereafter, the Franco-German relations were always and still marked by conflicts and wars, so that the image of the other as "hereditary enemy" is firmly rooted in mutual perception, both sides of the Rhine, until the mid- twentieth century. But if the political myths as mental weapons, can be the driving forces of conflict, they can also contribute - the example of Franco-German relations after 1945 - to transform the former" enemies" to "friends" hereditary. This book analyzes the perceptions, stereotypes construction, housing political scene, but also some taboos and return of the repressed. Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts Deutschland und Frankreich sich standen feindlich gegenüber. Wurde von einem Ihr antagonismus Schema bestimmt, das sich durch Beständig gegensätzliche Symbol und Narrative nährte. Indem Mythen beschreiben" WAS WAS niemals existiert hat und weiter fortlebt" bilden sie ein identitätsstiftendes Material , mit dem sich vom beide Nachbarn abgrenzten. In der Folge blieben die deutsch- französischen Beziehungen von und Konflikten Kriegen bestimmt, so dass das Bild vom " Erbfeind" bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts tief in der beiden Seiten auf wechselseitigen Perzeption of Rheins verankert blieb. Aber wenn politische Mythen als mental Katalysatoren Waffen für Konflikte within können, so können sie auch dazu beitragen - wie die deutsch- französischen Beziehungen nach 1945 zeigen - aus ehemaligen Feinden" Erbfreunde" zu werden lassen. Dieser Band untersucht Perzeptionen, Konstruktionen von Stereotypen, politischen Inszenierungen, aber auch die Rückkehr bisweilen Tabus und von bereits überwunden geglaubten Repräsentationen.

    Metadata

    Item Type: Book Section
    School: Birkbeck Schools and Departments > School of Arts > Cultures and Languages
    Depositing User: Sarah Hall
    Date Deposited: 03 Jun 2014 13:22
    Last Modified: 30 Oct 2014 10:54
    URI: http://eprints.bbk.ac.uk/id/eprint/9861

    Statistics

    Downloads
    Activity Overview
    0Downloads
    251Hits

    Additional statistics are available via IRStats2.

    Archive Staff Only (login required)

    Edit/View Item Edit/View Item